Die Michaelerkuppel

Die beste Perspektive auf die Michaelerkuppel bietet sich dem Betrachter vom Kohlmarkt her. Der dazugehörige Michaelertrakt wurde zwar bereits von Johann Fischer von Erlach im 18. Jahrhundert geplant, jedoch damals noch nicht realisiert. Grund dafür war das zu jener Zeit noch an dieser Stelle bestehende Burgtheater, welches von der kaiserlichen Familie direkt von der Hofburg her betreten werden konnte. Erst Ende des 19. Jahrhunderts wurde unter Kaiser Franz Joseph I die barocke Planung des gesamten Platzes wieder aufgenommen und im Zuge der großen Bauarbeiten der damaligen Zeit (Ringstraßenära!) adaptiert umgesetzt. Die 54m hohe bronzene Michaelerkuppel gilt mittlerweile als eines der beliebtesten Fotomotive der Innenstadt und soll Paaren, die einander darunter küssen, Glück bringen.

BUCHTIPP!

Jetzt teilen!