Sehenswert

DAS MOZART-DENKMAL AM FRIEDHOF SANKT MARX

Kaiser Joseph II setzte im Zuge der Seuchen- und Hygieneverordnung Ende des 18. Jahrhunderts das räumliche Verlegen der Wiener Friedhöfe durch. Kein Verstorbener sollte mehr innerhalb der Stadtmauern und auch nicht in den Vororten beigesetzt werden, und mit Ausnahme der Kapuzinergruft der Habsburger, sollten Katakomben und Gruften unterhalb diverser Kirchen ebenfalls nicht mehr benutzt werden.  …

DAS MOZART-DENKMAL AM FRIEDHOF SANKT MARX Mehr lesen »

DAS JOHANN STRAUSS DENKMAL

Welcher Wien-Besuchende hat nicht bereits beim Planen seiner Reise Walzerklänge im Ohr? Wer denkt nicht an die großartigen Neujahrskonzerte der Wiener Philharmoniker, die wie kein anderes Orchester der Welt einen Walzer mit all seinen Nuancen und Schwingungen zu spielen vermögen? Im Verlauf des 19. Jahrhunderts entwickelte sich der Tanz im Drei-Viertel-Takt zum Modetanz und gerade …

DAS JOHANN STRAUSS DENKMAL Mehr lesen »

DAS HAAS-HAUS

Das Haas-Haus des 1934 in Wien geborenen Architekten Hans Hollein sorgte bereits vor und nach seiner Eröffnung im Jahre 1990 für verschiedenartige Reaktionen aufgrund seiner modernen Glasfassade und des markanten Erkers: Die Gegner befanden das Gebäude als unpassend angesichts der Lage gegenüber des im überwiegend gotischen Stil errichteten Stephansdomes. Sie bevorzugten offensichtlich den Vorgängerbau im …

DAS HAAS-HAUS Mehr lesen »

SCHLOSS SCHÖNBRUNN

Ehemals stand an der Stelle des Schlosses eine Mühle, die durch das Wasser des Wienflusses angetrieben wurde. 1569 kaufte Kaiser Maximilian II das Anwesen und ließ ein Jagdschloss, die Katterburg, erbauen. Das Areal wurde eingezäunt und zum beliebten Jagdgebiet und damit zum sogenannten „Thiergarten“. Angeblich stammt aus der Zeit des frühen 17. Jahrhunderts aufgrund einer …

SCHLOSS SCHÖNBRUNN Mehr lesen »

DER BOTANISCHE GARTEN

Der Botanische Garten ist ein wahrer Erholungsraum und gehört zu einem der schönsten Orte Wiens. Gegründet wurde er 1754 vom Leibarzt Kaiserin Maria Theresias als Hortus Medicus, also als Garten für Medizinalpflanzen. Dieser sollte Medizinstudenten besseren und vor allem praktischeren Einblick in die Welt der für Arzneimittel der damaligen Zeit benötigten Pflanzen geben und wurde …

DER BOTANISCHE GARTEN Mehr lesen »

DAS HUNDERTWASSER-HAUS

  Im Jahre 1983 erhält Friedensreich Hundertwasser einen wichtigen Auftrag der Stadt Wien: Gemeinsam mit dem Architekten Josef Krawina sollte der 1928 als Friedrich Stowasser in Wien geborene Künstler ein Haus planen, das der Idee des ökologischen Lebens mitten in der Stadt gerecht wird. Das Hundertwasser-Krawina-Haus in der Löwengasse sollte der Startschuss für zahlreiche Bauprojekte …

DAS HUNDERTWASSER-HAUS Mehr lesen »

DAS LOOS-HAUS

Die Gebäude der Wiener Innenstadt stellen ein überragendes Ensemble an stark ornamentierten Fassaden dar. Bis ins 19. Jahrhundert blieb die Fassadengestaltung ein wichtiges Element der Zurschaustellung von Reichtum, Stil, Geschmack, Zugehörigkeit zu einer gewissen Gesellschaftsschicht. Besonders augenscheinlich wurde dies während des sogenannten Historismus beziehungsweise der Ringstraßenzeit. Fassaden wurden zum Großteil pompös und prunkvoll ausgestaltet. Dazu …

DAS LOOS-HAUS Mehr lesen »

DIE KARLSKIRCHE

Während der Herrschaft des Habsburgerkaisers Karl VI wurde Wien einmal mehr von einer Pestepidemie heimgesucht.  Das Volk und auch sein Kaiser beteten zu Gott und, wie in der römisch-katholischen Kirche üblich, auch zu Heiligen. Speziell für die Pestkrankheit gab es eine Reihe von Heiligen, die als Wundertäter und Heiler galten. Kaiser Karl VI betete darum, …

DIE KARLSKIRCHE Mehr lesen »

DIE STAATSOPER

  Als erstes Gebäude an der neu zu planenden Ringstraße wurde in einem Architekturwettbewerb die Wiener Staatsoper ausgeschrieben, die Nachfolgerin der von den Habsburgern gegründeten und geförderten Hofoper. Die eingereichten Pläne vonAugust Sicard von Sicardsburg (Grundplan) und Eduard van der Nüll (Innendekoration), ein erprobtes Team in Architekturfragen, sahen ein Gebäude im Stil der Neorenaissance vor …

DIE STAATSOPER Mehr lesen »

DAS RIESENRAD

Erbaut wurde das Riesenrad 1897 zum 50jährigen Thronjubiläum des Kaisers Franz Joseph I.  Damals hingen 30 Waggons am Rad, das bald schon zur Hauptattraktion der Stadt wurde. Dennoch war ursprünglich nicht geplant gewesen, dass es eine dauerhaft bestehende Attraktion bleiben solle. Der Abriss war geplant, allerdings aus Geldmangel nicht durchgeführt worden.  Außerdem sorgte die Konstruktion …

DAS RIESENRAD Mehr lesen »

Scroll to Top